Projekt „Frauen nach Krebs“

Die Lokalgruppierung in Freiburg des Bundesverbands „Frauen nach Krebs“ hat ein Theaterprojekt veranstaltet. Die Giesin-Stiftung fördert das Tanztheaterprojekt mit ehemaligen Krebspatientinnen in Höhe von 10.000,00 €. 

Psychosoziale Krebsberatungsstelle Freiburg

Die 2009 eröffnete Psychosoziale Krebsberatungsstelle Freiburg wird getragen von der Klinik für Tumorbiologie, dem Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer CCCF und dem Krebsverband Baden-Württemberg mit dem Ziel, die ambulanten psychosozialen Versorgungsstrukturen zu verbessern.
7.200,00 € im Jahr 2018 für Entspannungsgruppe für Menschen während oder nach einer Krebserkrankung bzw. deren Angehörige (3.600,00 €) und für eine ambulante Musiktherapie in der Gruppe mit onkologischen Patienten mit ebenfalls 3.600,00 €. 

Unterstützung für Tigerherz

Wilhelm-Giesin-Stiftung fördert Programm für Kinder krebskranker Eltern

Prof. Dr. Christoph Peters, Wissenschaftlicher Direktor CCCF;
Dipl.-Psych. Leo Bette, Psychologischer Dienst CCCF; Dipl.-Psych. Elke Reinert, Leiterin des Psychologischen Dienstes CCCF und Projektleiterin „Tigerherz“; Prof. Dr. Hans Helge Bartsch und Dr. Werner Burkhardt, Vorstand der Wilhelm Giesin-Stiftung

Bildrechte: © Universitätsklinikum Freiburg

Beim Projekt Tigerherz handelt es sich im Bereich der Psychoonkologie um ein Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche, in deren Familie ein Elternteil an Krebs erkrankt ist. In dieser schwierigen Zeit bekommen die Kinder bei „Tigerherz“ einen geschützten Raum für Gespräche, Trost und Ablenkung. „Tigerherz“ bietet den Kindern Gesprächsgruppen, Kunsttherapie, Trauergruppen und Ferienaktionen. Alle Kosten werden ausschließlich über Spenden finanziert. Die Giesin-Stiftung fördert im Jahr 2017 das Projekt „Tigerherz“ mit 5.000,00 €.

AIDS-Hilfe Freiburg e.V.

6000 EURO stellt die Wilhelm-Giesin-Stiftung der Freiburger Aids-Hilfe zur Verfügung. Das Geld soll verwendet werden für Einzelfallhilfen für HIV-Betroffene in schwierigen Lebenssituationen sowie für die zielgruppenspezifische Betreuung von Frauen. Auch die Arbeit mit Migrantinnen und Migranten wird von der Spende profitieren. 

Im Jahre 2018 wird der AIDS-Hilfe für die Neuanschaffung von Computermonitoren für die Beratungsstelle 2.000,00 € für die Ergänzung des Büromaterials für den „Check Point Freiburg“ 1.090,00 €, für die Unterstützung beim Selbsthilfeangebot „Sonntags-Brunch“ und „Frauenfrühstück“ für Menschen mit HIV-AIDS (1.050,00 €) und die Förderung von Einzelfallhilfen im Wert von 3.360,00 € bereitgestellt.